Songtextsuche:

ΑΝΑΒΩ ΜΙΑ ΦΩΤΙΑ | Anavo Mia Fotia

Aνάβω μια φωτιά στο νού

 

Aνάβω μια φωτιά στο νού

ρωτάω και τυραννιέμαι

για το δικό μας όνειρο

λέω κι αναρωτιέμαι.

 

Που πήγαν τα λιμάνια

οι αγκαλιές, τα ξημερώματα

γινήκαν όλα στάχτη κι αφορμές

πικρά καμώματα.

 

Xρωστάω όσα δεν έζησα

μα κι όσα έχω ζήσει

μες στην καρδιά μου ανατολή

και στο μυαλό μου η δύση.

 

Tα λόγια, τα μισόλογα

τα ρούχα τα κλεμένα

είναι το ψέμα που μισώ

γιατί θυμάμ΄ εσένα.

 

Tα λυπημένα βλέματα

δεν είν΄ του κόσμου ψέματα

μα της ψυχής η ανατολή

και της ζωής η ανταμοιβή.

 

Στίχοι/Μουσική:  Σωκράτης Μάλαμας

Μελίνα Κανά

Ich zünde ein Feuer an

 

Ich zünde ein Feuer an in meinen Gedanken

ich frage und quäle mich

von unserem alten Traum

rede ich und frage mich.

 

Wohin gingen die (Zufluchts-)Häfen

die Umarmungen, die Morgendämmerungen

sie wurden alle zu Asche und die Anlässe

waren bittere Taten.

 

Ich schulde all das was ich nicht lebte,

aber auch das, was ich erlebte

in meinem Herzen der Osten

und in meinem Verstand der Westen.

 

Die Worte, die Halbwahrheiten

die gestohlene Kleidung,

es ist die Lüge, die ich hasse

weil ich mich an dich erinnere.*

 

Die traurigen Blicke

sind keine Lügen der Welt

sondern der Osten der Seele

und die Belohnung des Lebens.

 

* kann auch die Frage sein: warum erinnere ich mich an dich?

 

Übersetzung eingereicht von: Gatoula

Kommentare

Noch keine Kommentare


Neues Kommentar