Songtextsuche:

ΚΥΚΛΟΦΟΡΩ ΚΙ ΟΠΛΟΦΟΡΩ | Kykloforo Ki Oploforo

Κυκλοφορώ κι οπλοφορώ 

 

Κυκλοφορώ κι οπλοφορώ

γιατί ποτέ να σ' αποκτήσω 

δεν μπορώ.

 

Δεν είχα φταίξει πουθενά

κι άσε με δω στα σκοτεινά

να προχωρώ.

 

Κυκλοφορώ κι αδιαφορώ

κι αν υποφέρω

κι αν ανοίγω σα φτερό.

 

Για κείνο που 'χει πια χαθεί

κάνω το τραύμα πιο βαθύ

κι αποχωρώ.

 

Και απορώ

που μια ζωή κυκλοφορώ και σε λατρεύω

αλλά δεν είμαι και Θεός να σε παιδεύω.

 

Και απορώ που μια ζωή

από παιδί παρακαλάω

Μα ούτε σ' ένα παραμύθι δε χωράω.

 

Κυκλοφορώ κι οπλοφορώ

γιατί ποτέ να σ' αποκτήσω

δεν μπορώ.

 

Δεν είχα φταίξει πουθενά

κι άσε με δω στα σκοτεινά

να προχωρώ.

 

Κυκλοφορώ κι οπλοφορώ

και σ' έχω απάνω μου

σαν ρούχο καθαρό.

 

Μες στου μυαλού μου

τις φωτιές τις μαγεμένες σου ματιές

να λαχταρώ

 

Κυκλοφορώ κι αδιαφορώ

κι ούτε που θέλω της αλήθειας

το νερό.

 

Κι αν ήταν ψέμα το φιλί,

εγώ που το 'θελα πολύ,

το συγχωρώ.

 

Και απορώ που μια ζωή...

 

Στίχοι/Μουσική: Λίνα Νικολακοπούλου/ Σταμάτης Κραουνάκης

Άλκηστις Πρωτοψάλτη, Στίγκα Θεοδοσία, Χάρις Αλεξίου, Ελένη Δήμου                

Unterwegs und bewaffnet  

 

Ich gehe umher und bin bewaffnet,

weil ich dich nie bekommen

kann.

 

Ich war nirgendwo Schuld

und lass mich hier im Dunkeln

dass ich meinen Weg gehe.

 

Ich gehe umher und bin gleichgültig,

auch wenn ich leide

auch wenn ich mich öffne wie ein Flügel.

 

Für ihn, der nun verschwunden ist,

vertiefe ich die Wunde noch mehr

und ziehe mich zurück.

 

Und ich wundere mich,

dass ich ein Leben lang  rumlaufe und dich verherrliche

aber ich bin auch nicht Gott, dass ich dich peinige.

 

Ich gehe umher und bin bewaffnet,

weil ich dich nie bekommen

kann.

 

Ich war nirgendwo Schuld

und lass mich hier im Dunkeln

dass ich meinen Weg gehe.

 

Ich war nirgendwo Schuld

und lass mich hier im Dunkeln

dass ich meinen Weg gehe.

 

Ich gehe umher und bin bewaffnet,

und ich habe dich auf mir

wie saubere Kleidung.

 

In meinem Kopf

die verhexten Feuer, nach deinen Blicken

sehne ich mich.

 

Ich gehe umher und bin gleichgültig,

und will nicht einmal das Wasser

der Wahrheit.

 

Und wenn auch der Kuss eine Lüge war,

 ich die ich ihn so wünschte,

ich verzeihe ihn.

 

Und es wundert mich, dass ich ein Leben lang ...

 

Übersetzung eingereicht von Benno Niggemeyer

Kommentare

Noch keine Kommentare


Neues Kommentar